Leseförderung

Antolin

Die Lesefertigkeit ist mit vielen intellektuellen Fähigkeiten unmittelbar verbunden. Diese zu entwickeln, zu fördern und zu schützen ist das Ziel unserer Schule und des Online-Portals Antolin.

Antolin ist ein innovatives Angebot, das den Schülern Quizfragen zu Kinder- und Jugendbüchern stellt, die online beantwortet werden müssen.

Zu Beginn des Schuljahres bekommt jedes Kind seinen eigenen Zugang und kann damit die Fragen in der Schule oder zuhause bearbeiten. Die Lehrkräfte haben die Möglichkeit, sich mit einem Klick einen detaillierten Überblick über die Leseleistung ihrer Schüler zu verschaffen und können die Kinder so im Leseprozess begleiten. Die ausgewerteten Daten geben Aufschluss über die Entwicklung der individuellen Lesebiografie und machen etwaige Defizite deutlich. Dadurch entsteht eine optimale Wissensgrundlage für die gezielte Leseförderung im Unterricht, auf der die Lehrkräfte aufbauen können.

Das Lesequiz wird für viele Klassiker der Kinder- und Jugendliteratur ebenso wie zu vielen Neuerscheinungen und Büchern in anderen Sprachen angeboten. Das Angebot wird zudem kontinuierlich aktualisiert und ergänzt. Die Aktualität und der mögliche Dialog mit Mitschülern über die gelesenen Bücher wirkt motivierend und trägt dazu bei, die Schüler auf ihrem Weg zum eigenständigen Lesen und in der Entwicklung der eigenen Leseidentität zu fördern.

Weitere Infos zu Antolin gibt es unter: www.antolin.de

Der Bücherbus

Achtung neu: Der Bücherbus kommt nun immer montags zwischen 8.00 und 11.oo Uhr!

Alle zwei Wochen besucht uns montags der Bücherbus Junior der Stadtbibliothek München. Von 8.00 Uhr bis 11 Uhr steht die Fahrbibliothek 3 unter der Leitung von Herrn Reuther dann vor der Schule. Genügend Zeit also um allen Schülern den Besuch zu ermöglichen.

Im Bücherbus können die Kinder natürlich vor allem Bücher, aber auch Comics, Zeitschriften, CDs und DVDs ausleihen. Die Auswahl ist groß, so dass sich für alle – egal ob Bücherwurm oder eher Lesemuffel- etwas Passendes finden lässt. Das Team des Bücherbuses steht den Kindern dabei beratend zur Seite. Auch die Lehrer nutzen den Bücherbus gerne. Sie leihen sich Medienpakete zu bestimmten Themen oder Klassenlektüren aus.

Die Ausweise und die Benutzung sind kostenlos. Die meisten Bücher aus dem Angebot der Fahrbibliothek sind zudem auch bei Antolin zu finden. Der Bücherbus leistet somit einen sehr wertvollen Beitrag zur Leseförderung unserer Schüler.

Weitere Infos zum Bücherbus gibt es hier:
www.muenchner-stadtbibliothek.de

Lesewettbewerb

Immer wieder einmal -je nach pädagogischem Schwerpunkt im Schuljahr- findet ein Lesewettbewerb an unserer Schule statt. Daran nehmen Schüler der 2. – 4. Jahrgangsstufe teil. Aus jeder Klasse oder Jahrgangsstufe werden dazu die zwei besten Leser gesucht, die meistens in demokratischer Abstimmung von den Klassenkameraden ausgewählt werden.

Diese treffen sich dann in einem dafür bestimmten Klassenzimmer, wo jeder Teilnehmer ein Kapitel eines ihm zuvor nicht bekannten Buches liest, das die Jury für ihn bereitstellt.

Die Jury setzt sich aus 2 – 3 Lehrkräften der Schule und/ oder den Lesebegleitern sowie z. B.  den Vorjahressiegern zusammen. Deren Aufgabe ist es nun, aus jeder Jahrgangsstufe den besten Leser herauszufinden. Dies ist in der Regel keine leichte Aufgabe, da die meisten der Schüler ein ähnlich gutes Leseniveau besitzen und die Texte flüssig, nahezu fehlerfrei und gut betont vorlesen.

Nach gründlicher, intensiver und unparteiischer Beratung wird dann ein Sieger für jede Jahrgangsstufe bestimmt.

Ein paar Tage später treffen sich dann alle Klassen zur Siegerehrung in der Aula, wo jedem Gewinner ein Buchpreis überreicht wird. Aber auch die anderen Teilnehmer des Lesewettbewerbs gehen nicht leer aus. Als kleiner Trost und als Anerkennung dafür, dass sie sich für den Wettbewerb zur Verfügung gestellt haben bekommt jeder von ihnen ein Taschenbuch geschenkt.

Zum Abschluss liest nun jeder der 3 Sieger des Lesewettbewerbs noch eine Geschichte aus einem von ihm selbst gewählten Buch vor, um seine guten Lesekenntnisse der ganzen Schule unter Beweis zu stellen.

Als Résumé daraus ist erfreulicherweise zu beobachten, dass sich jedes Jahr viel mehr Kinder als benötigt freiwillig für die Teilnahme an dem Wettbewerb melden. Dies zeigt uns, dass dieser anscheinend als Ansporn dient, um auch von sich aus, außerhalb des Unterrichts gute, lustige oder informative Bücher zu lesen. In diesem Jahr werden verschiedene, kleine Wettbewerbe in die Projektwoche integriert. Der Elternbeirat und der Förderverein finanzieren im Herbst 2018 eine Autorenlesung.

Leseschiene

Während des gesamten Schuljahres erhalten die Schüler der 1. und 2. Klassen die Möglichkeit, einmal wöchentlich an der Leseschiene teilzunehmen. In dieser Stunde erhalten die Schüler eine gezielte Leseförderung. Es werden abwechslungsreiche Texte gelesen, Fragen dazu beantwortet oder Leserätsel durchgeführt. Auch finden hin und wieder verschiedene Lesespiele in der Unterrichtsstunde Platz.

Ziel ist es, den Schülern eine zusätzliche Möglichkeit des Lesenübens zu bieten. Im Vordergrund steht dabei einerseits das Leseverständnis, andererseits soll die Lesetechnik der Kinder verbessert werden.

Die Auswahl der Schüler, die an der Leseschiene teilnehmen, liegt in der Hand des jeweiligen Klassenlehrers und kann jede Woche neu getroffen werden. Insgesamt besuchen maximal 12 Kinder jede Leseschiene. Durch die Arbeit in Kleingruppen ist die Möglichkeit gegeben, auf jeden Schüler einzeln einzugehen und alle so oft wie möglich zum lauten Lesen kommen zu lassen. Alle Kindern und den Lesebegleitern sowie den Lehrkräften der Leseschiene steht der Leseraum O 1 zur Verfügung.

 

Lesebegleiter

Zwei Lesebegleiter im Ehrenamt, Frau Knorr und Herr Heinrich, üben mit einzelnen Kindern während der Unterrichtszeit das Lesen. Wir danken Ihnen sehr für Ihre unermüdliche, große Hilfsbereitschaft.